Loading

OSTERN 2019 in Berlin

Workshop-Wochenende 19. – 21. April 2019
Karfreitag ab 14h bis Ostersonntag 15h, circa 21 Stunden
mit Anke Gerber und Christian Mattis

Zum ersten Mal bieten wir ein WE gemeinsam an:
Bewegung inszenieren angewandt!

Osterworkshop 2019 in Berlin 19. 21. April 2019
“Bewegung inszenieren” – der Workshop
mit Anke Gerber und Christian Mattis,
bevorzugt für die Besitzer/Leserinnen des Buches „Bewegung inszenieren – Das Choreobuch“.
Das Osterwochenende ist sozusagen der Workshop zum Buch. Aber auch für alle anderen!

Wir üben das Choreografieren:
– Bilder aufbauen, umbauen und in Bewegung bringen;
– Abläufe strukturieren und unsere Arbeit aus der Sicht des Zuschauers betrachten;
– über den Tellerrand schauen, einfach bleiben.

Was machen wir konkret?

Wir werden mehrere Themen aus dem Buch bearbeiten, z.B.
Vom Bild zur Bewegung: Wir stellen starke, surreale, verrückte Gruppenbilder her und setzen sie in Bewegung. Denn: Es sind die Bilder, die dem lieben Publikum in Erinnerung bleiben!
Die Übergänge: Sie werden meistens als notwendiges Übel betrachtet und sehen dann auch danach aus: wie Löcher in der Choreografie. Wir suchen für verschiedene Sorten von Übergängen verschiedene Sorten von choreografischen Lösungen. Wir suchen den Weg vom öden Übergang zum choreografischen Leckerbissen!
Der dramaturgische Bogen: Egal wie verschieden Choreos aussehen, es gelten immer die gleichen dramaturgischen Regeln. Wir entwickeln Mini-Choreos und sehen uns praktisch an, wie und wo die dramaturgischen Regeln zum Tragen kommen und wodurch ein dramaturgischer Bogen entsteht. Das ist einfach Dramaturgie-Training.
Strukturen: Wir bauen mit einfachstem Bewegungsmaterial Szenen, die auf Strukturen beruhen. Hier kannst du choreografische Prinzipien direkt anwenden und ausprobieren.

Wir werden auch mit Themen arbeiten, die es im Buch (noch) nicht gibt, z.B. das Thema
Alle für Einen: Die Gruppe unterstützt den Solisten: Eine/r hat am Barren ein tolles Solo; die anderen gucken während dessen Löcher in die Luft, zupfen am Kostüm oder stehen steif wie die Holzpuppen. Das ist schade. Wir probieren aus, wie man eine Gruppe, die „nichts zu tun hat“, gut inszeniert.
Die Kette: Auch eine Struktur – die aber nicht auf einfachen Bewegungen beruht, sondern auf einer (noch einfacheren!) Vorgabe. Du schulst dein choreografisches Auge beim zuschauen und beobachten.

Wir reservieren uns Zeit, um direkt an dem zu arbeiten, was Euch gerade beschäftigt.
Wer möchte, bringt eigene konkrete choreografische Themen, Probleme, Ideen mit, die wir gemeinsam anschauen, lösen, weiterentwickeln.

Zur Erholung von der praktischen Arbeit werden wir uns auch Choreografien (Videos) anschauen und gemeinsam analysieren; wir machen eine Fragestunde.

Anke und Christian sind beide über die gesamte Workshopzeit im Saal, arbeiten auch oft parallel und sind immer fragbar.

Bitte bringt Euch für die Arbeit bequeme locker Kleidung mit, denn wir wechseln die Rollen, sind mal Choreografin, mal Darsteller.
die Arbeitszeiten:
Fr, 19. 4. 14:00 bis 19:00
Sa, 20. 4. 10:00 bis 19:00
So, 21. 4. 10:00 bis 15:00

Die Kosten: 235,- €
Der Arbeitsort ist das Studio 2 im Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin (Kreuzberg, Nähe U-Bhf Kottbuser Tor)
Unterkünfte können wir leider nicht organisieren.
Es gilt eine Anmeldefrist bis zum 18. März 2019.
Damit wir choreografische Details praktisch ausprobieren können, brauchen wir eine Mindestanzahl von 8 Teilnehmern.

Noch Fragen? Bitte kontaktiere uns eMail

Login

Passwort vergessen?

Mitglied werden!

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.